DIE-WO-SPIELEN | Veranstaltungsempfehlung

Das „die-wo-spielen“ Festival ist ein Figurentheaterfestival vom 19.-22.Juli 2018 an der hmdk Stuttgart. Das Festival findet bereits zum 11. Mal statt und steht dieses Jahr unter dem Motto von Chaos, Umkehrung sense und nonsense.
Über 4 Tage werden von Studenten*innen im Bereich Figurentheater und angrenzende Künste Stücke präsentiert.
 
Hier ist das Programm:
 
https://www.hmdk-stuttgart.de/fileadmin/downloads/Figurentheater/Festival/Die-wo-spielen_Broschuere_2018_Programm.pdf
 
Die Festival Party findet am 21. Juli bei den Waggons am Nordbahnhof statt. Der abend fängt mit theater und Konzerten an und soll dann in eine Drag open Stage münden.

***Veranstaltungsempfehlung***

Liebe Freund*innen,

die Ausstellung WE ARE PART OF CULTURE kommt vom 30.06. – 09.07.2018 in den Hauptbahnhof Stuttgart!
Die Vernissage wird am Samstag, den 30. Juni ab 18:30 Uhr mit Musik und Grußworten in der Wandelhalle des Bahnhofs. 100%MENSCH freut sich über eine zahlreiche Teilnahme (Anmeldung bitte per Mail an office@100mensch.de)
Infos zur Ausstellung gibt es unter http://www.wapoc.de

Im Zuge der Ausstellung findet am 2. Juli um 19 Uhr der 100% MENSCH-Talk statt. Dieses mal zum spannenden Thema:

FEMINISMUS FÜR MÄNNER!
https://www.facebook.com/events/242552489845897/

***Veranstaltungsempfehlung*** 26.Juli.2018

 

Das Gender-Sternchen und „WIR“ – Vortrag und anschließende Diskussion mit Claudia (Queerfeminismus Stuttgart)

 

Claudia Klank studierte Literatur- und Sprachwissenschaften mit Schwerpunkt Gender/Queer an der Universität Stuttgart. Ihre Dissertation schreibt sie zur Macht heterosexueller Normen am Beispiel spätes Coming Out. In ihren Vorträgen spricht sie u.a. über Heteronormativität, Heterosexismus, Hate Speech, geschlechtergerechte Sprache, Coming Out (insb. spätes Coming Out) sowie Geschlecht und Ökonomie.

Wir freuen uns auf euch 🙂

Do. 26.07. | 19:00-21:00  Uhr / Weissenburg Stuttgart Weißenburgstr. 28A,

70180 Stuttgart

https://www.facebook.com/events/581269815578592/

„Was heißt hier eigentlich QUEER?“ / ***Veranstaltungsempfehlung***

 

Fr. 08.06. | 19:00-21:00 Uhr  / Weissenburg Stuttgart, Weißenburgstr. 28A, 70180 Stuttgart

https://www.facebook.com/events/256242454937071/

Claudia Klank studierte Literatur- und Sprachwissenschaften mit Schwerpunkt Gender/Queer an der Universität Stuttgart. Ihre Dissertation schreibt sie zur Macht heterosexueller Normen am Beispiel spätes Coming Out. In ihren Vorträgen spricht sie u.a. über Heteronormativität, Heterosexismus, Hate Speech, geschlechtergerechte Sprache, Coming Out (insb. spätes Coming Out) sowie Geschlecht und Ökonomie.

Veransaltungsempfehlung

Wir möchten euch wärmstens ein Theaterstück des Theaterkollektiv Kompanie 1/10 ans Herz legen:

Die Produktion „Durch die Nacht mit-“ behandelt feministische Themen, spielt mit der eigenen Identität und hinterfragt die Kategorien Weiblichkeit und Männlichkeit.

„Durch die Nacht mit“ läuft am Fr. 20.4. & Sa. 21.4. im FITZ!

(http://www.fitz-stuttgart.de/programm/inszenierungen/durch-die-nacht-mit/)

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.kompanie110.de/st%C3%BCcke/

http://www.kompanie110.de

Veranstaltungsempfehlung 21.April

Die Grüne Jugend Baden-Württemberg hat für Samstag, den 21.
April einen Tag zum Thema „körperliche und sexuelle Selbstbestimmung“ im Weissenburg Zentrum organisiert. Es gibt ab 11:00 Uhr ein Brunch und ab 13:00 Uhr geht es dann los mit Vorträgen und Workshops…
Also alle hin da 

 

https://www.facebook.com/events/103513067160379/

https://www.gjbw.de/veranstaltung/not-your-girl

FUCK OFF HATE SPEECH!

Aus aktuellem Anlass möchten wir eine unsachliche Attacke auf Queerfeminismus Stuttgart kommentieren, die stellvertretend für die Grundproblematik eines ganzen Diskurses steht: Hate Speech.

Wir von Queerfeminismus Stuttgart wollen einen sachlichen Diskurs befördern und haben uns daher darauf verständigt, Hasskommentaren und Hassmails keinen Raum zu geben. In diesem Fall fühlen wir uns verpflichtet alle Beteiligten rund um Queerfeminismus Stuttgart dazu aufzurufen, sich von Hate Speech nicht provozieren zu lassen und sich nicht in eine auf Aufmerksamkeit abzielende Hassdebatte hineinziehen zu lassen. Bekanntermaßen wird Hate Speech nur dazu genutzt, um Aufmerksamkeit zu bekommen: Demokratiefeindliche Parteien wie die AfD zeigen, welche Folgen und welchen Erfolg Hass und Hetze unter Bürger*innen haben kann. Hass und Hetze von radikalen Abtreibungsgegnern behindern die Arbeit von Frauenärzt*innen, durch Hass und Hetze attackieren sich Feminist*innen gegenseitig, um ihre vermeintlich „richtigen“ Ziele zu erreichen. Hate Speaker*innen haben keinerlei Interesse an einer sachlichen Auseinandersetzung, sondern wollen ausschließlich für ihre aktivistischen Ziele Aufmerksamkeit erregen. Queerfeminismus Stuttgart wurde unterstellt „extrem transsexuellenfeindlich“ zu sein und „ungesunde Ideen“ zu haben. Alle, die sich mit unseren Ideen und Positionen vertraut gemacht haben wissen um die Lächerlichkeit dieser Unterstellungen, so dass wir unsere queeren Ansichten, Positionen und Ansätze vor solchen und ähnlichen Angriffen nicht rechtfertigen. Wir möchten dieses Negativbeispiel der gegenwärtigen Debattenkultur aber nutzen und appellieren an Euch, der scheinbar nicht endenden Hate Speeches keinen Raum zu geben! Wir stehen für einen sachlichen Diskurs und konstruktive Diskussionen. Nur zusammen sind wir stark, wenn wir wahrhaft solidarisch sind!
FUCK OFF HATE SPEECH!

Presseberichte

Die Presseberichte rund um den 8.März und unserer Gruppe wollen wir euch nicht vorenthalten  Unten findet ihr die Links!

Bitte beachten: wir bedanken uns bei der Stuttgarter Zeitung für das sehr nette Gespräch. Wir weisen dennoch darauf hin, dass die Definitionen über „biologisches“ oder „nicht-biologisches“ Geschlecht nicht von uns stammen und im Artikel nicht immer korrekt sind. Zu einer Definition der Buchstaben LSBTTIQ: http://www.netzwerk-lsbttiq.net/lsbttiq

(Stuttgarter Zeitung/ 8.März.2018)

 

Feminismus bleibt antirassistisch

"Our society is still racist as hell! Our society is still homophobic as hell! Our society is islamophobic as hell and…

Posted by re:volt magazine on Freitag, 9. März 2018